Home > Tagebuch > Everyday Life > Solar für St. Joseph

    Das Kinderheim St. Joseph in Südafrika soll eine Solaranlage bekommen. Dafür haben wir einen Spendenaufruf im Internet gestartet.

    Wenn es etwas gibt, was im Zululand im Überfluss vorhanden ist, dann ist es Sonnenschein. Das ganze Jahr über brennt in Mbongolwane die afrikanische Sonne vom Himmel. Auf isiZulu heißt das: ilanga liyashisa, die Sonne ist heiß! Solarenergie ist in dieser Gegend die perfekte Lösung. Vor allem, wenn die Stromkosten – wie bei uns im Kinderheim St. Joseph – jeden Monat zu den größten Posten im Budget zählen. Deshalb machen wir zur Weihnachtszeit Nägel mit Köpfen und versuchen, über Crowdfunding die Kosten für den Bau einer Solaranlage zusammenzubekommen. Insgesamt kostet das Projekt 25.000 Euro. Dafür ist jede Spende auf www.gofundme/f/solar-stjoseph sinnvoll angelegt.

     

    Goodbye ESKOM, Hello Zukunft

    Die Rechnungen des nationalen Energieversorgers ESKOM werden jeden Monat höher. Im Vergleich zum selben Zeitraum der vergangenen Jahre bezahlen wir zwischen 20 und 40 Prozent mehr – und müssen uns auf die ESKOM verlassen, deren Abrechnungen undurchsichtig und intransparent sind. Viel lieber würden wir dieses Geld verwenden, um in die Zukunft der Kinder zu investieren. Deshalb beschäftigen wir uns seit einem guten halben Jahr mit der Installation einer Solaranlage in Mbongolwane. Wir haben Kostenvoranschläge eingeholt, mit Experten gesprochen und eine lokale Firma gefunden, die die Wartung der Anlage übernehmen könnte. Alles ist bereit. Es fehlt nur am Geld, um die Investition für Solarpanels und Installation zu stemmen.

    Klimaschutz statt Kohledreck

    Mindestens genauso wichtig: Statt der in Südafrika verbreiteten fossilen Energiequellen (Kohle sorgt hierzulande für 77  Prozent des Stroms) setzen wir auf erneuerbare Sonnenenergie. Damit helfen wir nicht nur dem Klima. Wir sorgen auch dafür, dass unsere Kinder in Zukunft nicht mehr regelmäßig im Dunkeln sitzen. Noch immer praktiziert die ESKOM das so genannte Load Shedding, um die Energiekrise in Südafrika zu bewältigen. Im Klartext heißt das: In Zeiten von Energieknappheit wird einfach der Strom abgeschaltet. Oft ein- bis zweimal pro Tag, jeweils zweieinhalb Stunden lang. Hinzu kommen „normale“ Stromausfälle wegen kaputten Leitungen oder Reparaturen.

    Sinnvolle Spende

    Also: Wenn ihr auf der Suche nach einem sinnvollen Projekt seid, für das ihr zu Weihnachten spenden könnt, dann geht auf www.gofundme.com/f/solar-stjoseph und helft uns, Solar nach Mbongolwane zu bekommen!

    Text & Fotos: fuexxe

     

    2 Comments, RSS

    • Beatrix Barth

      says on:
      15. November 2019 at 22:22

      Hallo Ihr Lieben, tolle Sache!! Habe es gleich auf fb gepostet. Beste Grüße, Beatrix

      • fuexxe

        says on:
        18. November 2019 at 7:57

        Danke – auch fürs Posten auf FB! Je mehr Leute von der Aktion hören umso besser! Viele Grüße!

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    *