Home > Tagebuch > Eine neue Kultur > Zuluparty – Ein Fotoblog

Die Zulus verstehen es, zu feiern! Überall und jederzeit wird gesungen und getanzt, man isst gerne und viel und hat jede Menge Spass – ein Vibe von Lebendigkeit, der für Deutsche kaum zu beschreiben ist. Am Wochenende wurde in Mbongolwane die grösste Party des Jahres gefeiert: Das 25-jährige Jubiläum des Antonia-Werr-Kindergartens und die Einweihung des neu renovierten Kinderheims St. Joseph, Julias Arbeitsplatz. Die Schwestern, die Kinder und auch Julia haben sehr viel Zeit mit der Vorbereitung verbracht: Wochenlang haben alle Beteiligten organisiert, traditionelle Tänze einstudiert und Lieder geübt – als Ehrengäste wurden nicht nur der Bischof und der lokale Chief eingeflogen, sondern auch die älteste Frau von Südafrikas Staatspräsident Jacob Zuma. Ausserdem war gefühlt jeder Einwohner von Mbongolwane da. Für das leibliche Wohl der mehr als 500 Gäste wurden übrigens eine Kuh und ein Schwein geschlachtet – ohne inyama (Fleisch) geht auf einer Zuluparty gar nichts. Dazu gab’s selbst gebrautes Zulubier und andere Leckereien. Der Tag war ein voller Erfolg, und es gab viel zu fotografieren…

Crowd

St. Joseph und die Partygäste

Zug

Bischof in voller Pracht

Zulufrau2

Zuludame

Church

Vorne spielt die Musik

Kids_Church

Bereit zum Tanz

Kuh

Rindercurry im Rohzustand

Kids2

Partylöwe

StJoseph

Sängerknaben

Kids3

The Pink Panthers

Julia1

Starke Frisuren

Lean_Kids

Stau auf dem Spielplatz

Text & Fotos: fuexxe

2 Comments, RSS

  • Sandra

    says on:
    31. Januar 2016 at 9:47

    Hallo,
    schön mal was zu lesen vom Kindergarten in Mbongolwane. Jedes Jahr spendet unser Kindergarten hier in Deutschland einen kleinen Betrag für die Kinder in Mbongolwane. Tolle Arbeit! Und toller Blog! 🙂
    Grüße aus dem regnerischen, schmuddeligen Winterdeutschland!

    • fuexxe

      says on:
      1. Februar 2016 at 13:17

      Hallo Sandra, schön dass Du uns gefunden hast! Danke für Deinen netten Kommentar, und natürlich auch für die Spenden für Mbongolwane. Das Geld kommt auf jeden Fall direkt bei den Kindern an, die Schwestern leisten wirklich gute Arbeit hier. Viele Grüsse aus dem heissen südafrikanischen Sommer!

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*